APRIKOSENWÖLKCHEN

ZUTATEN

250 g Aprikose(n), getrocknete
200 g Mehl (Weizenmehl, Type 405)
100 g Mandel(n), gemahlen
2 TL Backpulver
80 g Zucker
4 EL Vanillezucker
2 Ei(er)
150 g Butter, weich
evtl. Puderzucker, Dekorschnee oder so

ZUBEREITUNG

 

 

Zuerst die Trockenaprikosen klein hacken oder schneiden. Danach die trockenen Zutaten vermischen.
Das Backblech vorbereiten – also einfetten oder mit einer Backmatte oder Backpapier auslegen. Eier und Butter (oder auch Margarine oder Flüssigmargarine) ebenfalls verrühren – und dann unterheben. Es entsteht ein recht weicher Teig. Nun mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Blech setzen. Bei etwa 180°C die Kekse nun etwa 11-13 min backen. Nach Wunsch sofort (also noch heiß!) mit Puderzucker oder so bestäuben – und dann abkühlen lassen.

Diese Kekse sind wirklich blitzschnell gebacken. Innerhalb einer Stunde hatte ich alles fertig – sogar schon abgekühlt und eingetütet.
Man braucht nicht einmal ein Rührgerät oder so dafür – eine Gabel reicht auch (besonders, wenn man richtig weiche Butter oder diese Flüssigmargarine dafür nimmt).

Ich hab die Häufchen nicht so klein wie Haselnüsse – aber auch nicht so groß wie Walnüsse gemacht. So sind es bei mir 65 Stück geworden – also knapp drei Bleche voll. Andere hatten auch schon 75 Kekse – oder auch nur 2 Bleche voll. Hängt sicher davon ab, wie groß die Häufchen sind. Sie laufen übrigens nicht sehr breit – nur ein ganz klein wenig.

Und zum Geschmack bzw. zur Sensorik: Sie sind auf keinen Fall knusprig – sondern eher locker-weich, “Wölkchen” eben. Also vielleicht eher sowas wie Cookies – als echte (= knusprige) Kekse.

Guten Appetit

ZUTATEN

250 g Aprikose(n), getrocknete
200 g Mehl (Weizenmehl, Type 405)
100 g Mandel(n), gemahlen
2 TL Backpulver
80 g Zucker
4 EL Vanillezucker
2 Ei(er)
150 g Butter, weich
evtl. Puderzucker, Dekorschnee oder so

ZUBEREITUNG

 

 

Zuerst die Trockenaprikosen klein hacken oder schneiden. Danach die trockenen Zutaten vermischen.
Das Backblech vorbereiten – also einfetten oder mit einer Backmatte oder Backpapier auslegen. Eier und Butter (oder auch Margarine oder Flüssigmargarine) ebenfalls verrühren – und dann unterheben. Es entsteht ein recht weicher Teig. Nun mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Blech setzen. Bei etwa 180°C die Kekse nun etwa 11-13 min backen. Nach Wunsch sofort (also noch heiß!) mit Puderzucker oder so bestäuben – und dann abkühlen lassen.

Diese Kekse sind wirklich blitzschnell gebacken. Innerhalb einer Stunde hatte ich alles fertig – sogar schon abgekühlt und eingetütet.
Man braucht nicht einmal ein Rührgerät oder so dafür – eine Gabel reicht auch (besonders, wenn man richtig weiche Butter oder diese Flüssigmargarine dafür nimmt).

Ich hab die Häufchen nicht so klein wie Haselnüsse – aber auch nicht so groß wie Walnüsse gemacht. So sind es bei mir 65 Stück geworden – also knapp drei Bleche voll. Andere hatten auch schon 75 Kekse – oder auch nur 2 Bleche voll. Hängt sicher davon ab, wie groß die Häufchen sind. Sie laufen übrigens nicht sehr breit – nur ein ganz klein wenig.

Und zum Geschmack bzw. zur Sensorik: Sie sind auf keinen Fall knusprig – sondern eher locker-weich, “Wölkchen” eben. Also vielleicht eher sowas wie Cookies – als echte (= knusprige) Kekse.

Guten Appetit

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *