Er schneidet eine Tomate in Scheiben und vergräbt sie: so kann man auf die Tomaten vom Supermarkt verzichten


Die Tomaten der großen Lebensmittelketten werden zu solch hohen Preisen verkauft, dass man von ihnen einen guten Geschmack erwarten kann: aber diese Erwartung geht nicht in Erfüllung sobald wir sie essen. Diese auf dem Balkon oder im eigenen Garten zu züchten ist die beste Methode, um naturbelassene Tomaten aufzutischen, mit einem unglaublich vielfältigen Geschmack: es ist eines der einfachsten Kulturen in Sachen Pflege, weil es reicht, die Pflänzchen an einem sonnigen Platz zu stellen, um schon ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Wollt ihr lernen, wie man die Tomaten keimen lässt, auch die vom Supermarkt, und anfangen sie für euch selbst zu züchten? So wird es gemacht!

Schneidet zuerst eine Tomate in Scheiben: ihr werdet die mittleren brauchen, die mehr Samen im Fruchtfleisch haben; die anderen könnt ihr beiseite legen.

Legt die Scheiben in einen Topf mit geeigneter Gartenerde, und bedeckt sie mit einer nicht zu dicken Schicht, so dass die Keime leicht an die Oberfläche wachsen können.

Befeuchtet die Erdschicht mit Wasser: in den nächsten Tagen müsst ihr immer darauf achten, dass die Erde feucht ist, und diese nie vollständig trocken wird.

Stellt den Topf an einen warmen und sonnigen Platz: nach nur 5 Tagen sprießen die ersten Keimpflanzen aus den Scheiben, die mehr Samen haben, hervor.

In 10 Tagen haben sich die Keimpflanzen in echte Pflanzen verwandelt, die man in den Boden oder in einen anderen Topf umpflanzen kann, sodass diese weiterwachsen können, ohne sich gegenseitig dabei zu stören.

Um  Tomaten so keimen zu lassen, muss man ein biologisches Produkt wählen, und  keine Hybride, deren Samen unstabil sind und dadurch können die Früchte der Pflanze sehr schwach sein oder ganz fehlen.

Es ist so einfach, gesundes und naturbelassenes Essen aufzutischen… Und zugleich ist es auch sehr zufriedenstellend! Versucht, eure sprießen zu lassen.