Schimmel im Bad: Vorbeugen und entfernen!

Das Badezimmer ist der Raum in der Wohnung, der eine besonders hohe Entwicklung an Feuchtigkeit hat. Dadurch ist das Bad häufig von Schimmelbildung betroffen. Tritt er auf, sollten sofort Maßnahmen für die Bekämpfung des Schimmel im Bad getroffen werden. Ein dauerhafter Schimmelbefall kann sich auf die Gesundheit auswirken.

In jedem 10. Haushalt kommt es zu Schimmelbefall. Besonders häufig betroffen sind das Badezimmer und das Schlafzimmer. Die Bildung von Schimmel im Bad basiert auf der hohen Luftfeuchte. Beim Baden oder Duschen kommt es zur Bildung von Wasserdampf. Für Schimmelpilze ist damit eine hervorragende Basis geschaffen. Kommt dazu eine falsche Lüftung, wird das Wachstum noch gefördert. Nach dem Duschen oder Baden sollte das Badezimmer gelüftet werden. Empfohlen wird Stoßlüften. Das heißt, das Fenster im Badezimmer wird fünf bis zehn Minuten weit geöffnet.

An einigen Stellen im Badezimmer entsteht Schimmel besonders schnell. Dazu gehören:

  • Duschvorhänge
  • Silikonfugen
  • Armaturen
  • Fliesenfugen

Färbungen in Schwarz oder Grün weisen darauf hin, dass sich hier Schimmel gebildet hat.

Wie kann man Schimmelpilz frühzeitig erkennen?

Wer seine Familie vor schweren Gesundheitsschäden schützen möchte, wird sich die Frage stellen, wie man die fraglichen Räume regelmäßig auf möglichen Schimmelbefall prüfen kann. Die einfachste Weise ist beispielsweise das Schimmelfinder Messgerät (man findet dort auch ein Erklärvideo und eine einfache Anleitung „In vier Schritten“) des deutschen Messgeräteherstellers Testo. Testo entwickelt die Geräte für den Einsatz im Handwerk, also für den Profi.

Liegt Schimmel vor, stellt sich die Frage, welche Schimmelart es ist. Hierzu kann man auch Tests durchführen. Passende Testsets hält der Fachhandel bereit. Für einen solchen Schimmeltest benutzt man Teststreifen oder führt eine Schimmelprobe auf einem Nährboden durch.

Warum bestimmte Schimmelarten besonders gefährlich sind, erklären wir gleich.

Schwarzer Schimmel im Bad: Darum ist er so gefährlich

Der Schwarze Schimmel wird zu den Trichocomaceae gezählt, einer Familie von Schimmelpilzen. Er ist besonders auffällig, da er schwarze Sporen hinterlässt. Besonders gut wächst er in einem feuchten Milieu. Im Badezimmer ist er daher häufig zu finden. Der Befall beginnt meist in Raumecken, da sich die Feuchtigkeit hier sammelt. Neben der ästhetischen Problematik, bringt Schwarzer Schimmel auch hohe gesundheitliche Risiken mit sich. So wird davon ausgegangen, dass Schwarzer Schimmel an der Entstehung von folgenden Erkrankungen und Symptomen beteiligt ist:

  • Lungenerkrankungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Fieber und Husten
  • Bronchitis
  • Atemnot
  • Magen-Darm-Problemen
  • Allergien

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.