Wie man Lavendel anbaut


Der Anbau von Lavendel ist nicht schwierig, aber Sie müssen sicherstellen, dass sich die Wurzeln ausreichend entwickeln, bevor der Winter kommt. Aus diesem Grund ist es vorzuziehen, Lavendel im Frühjahr nach dem letzten Frost anstatt im Herbst zu pflanzen. Bei Hybriden ergeben Stecklinge aus der Mutterpflanze eine exakte Nachbildung. Wenn Sie Samen verwenden, kehrt die Pflanze zu ihrem ursprünglichen Aussehen zurück.

Einige Lavendel

  • Englischer Lavendel – der starke Duft macht es gut für Öl und Lavendelkissen. Es wird ungefähr drei Fuß groß. Sie finden die meiste Ölkonzentration in den Blüten.
  • Französischer (spanischer) Lavendel – der robusteste. Es erreicht ungefähr fünf Fuß hoch. Durch regelmäßiges Schneiden der Blüten kann der französische Lavendel fast neun Monate im Jahr blühen. Sie können sowohl die Blüten als auch die Blätter für Potpourri, Schlafkissen usw. verwenden.
  • Italienischer Lavendel – er wird etwa zwei Fuß hoch, hat winzige spitze Blätter und Blüten von Mitte Winter bis Frühsommer. Es blüht reichlich, hat aber den geringsten Geruch der drei.

Wachsende Anforderungen

  • Ob gemahlen oder pflanzend, Ihr Lavendel gedeiht besser in voller Sonne und gut durchlässigen Böden. Sie können Lavendel bis Zone  5 anbauen  .
  • Bewässern Sie Ihren Lavendel während der Trockenperioden im Herbst.
  • Wenn Sie Lehmboden haben, verwenden Sie ein erhöhtes Gartenbett oder Behälter.
  • Legen Sie beim ersten Pflanzen eine Handvoll verfaulten Kompost in das Pflanzloch. Während der ersten Saison regelmäßig gießen.
  • Platzieren Sie Ihre Lavendelpflanzen etwa 36 Zoll voneinander entfernt, um eine ordnungsgemäße Luftzirkulation zu gewährleisten. Nehmen Sie einige der Zweige aus dem Inneren heraus. Entfernen Sie die toten Blätter von der Pflanzenbasis.
  • Mulchen Sie um die Pflanze herum, aber nicht näher als zwei Zoll von der Basis entfernt.
  • Lassen Sie beim Beschneiden etwa einen Zentimeter Laub auf der Pflanze.

Lavendel

Container Gartenarbeit

  • Ihr Lavendel mag ziemlich überfüllte Wurzeln. Wählen Sie Behälter, die nicht größer als 5 cm des Wurzelballens sind.
  • Gute Drainagelöcher sind unerlässlich. Bohren Sie bei Bedarf zusätzliche Löcher und geben Sie etwa 5 cm Kies auf den Boden des Behälters.
  • Nasse Wurzeln können Ihren Lavendel töten. Überprüfen Sie regelmäßig, ob diese Drainagelöcher funktionieren!
  • Entscheiden Sie sich für kompakte Sorten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie Ihr örtliches Gartencenter. Einige Sorten eignen sich gut für Behälter für etwa zwei Jahre und werden dann am besten in den Boden gepflanzt. Beispiele für letztere sind Hidcote, Grosso, Munstead und andere.
  • Samen brauchen viel Zeit und Geduld. Vielleicht möchten Sie mit Pflanzen beginnen, besonders wenn Sie Hybriden mögen.
  • Lavendel benötigt ungefähr acht Stunden Sonnenlicht pro Tag. Mit Container Gardening können Sie der Sonne folgen!
  • Bewässern Sie Ihren Lavendel nur, wenn der Boden trocken, aber nicht ausgetrocknet ist. Nach dem Austrocknen fällt es Ihnen sehr schwer, es wieder in seinen früheren Zustand zu versetzen.
  • Umtopfen Sie Ihren Lavendel jährlich, da er die Nährstoffe schneller aus dem Boden verbraucht, als wenn Sie ihn in den Boden gepflanzt hätten.
  • Geben Sie beim Umtopfen einen zeitlich begrenzten Dünger in die Blumenerde, oder mischen Sie etwas kompostierten Hühnermist und Knochenmehl in den Boden.
  • Für eine bessere Blüte und Luftzirkulation den Lavendel leicht beschneiden, bevor er im Frühjahr knospt. Reinigen Sie die Basis der Pflanze im Sommer leicht.
  • Wenn Ihr Lavendel an einem Wintersterben leidet, warten Sie, bis ein neues grünes Wachstum an der Basis der Pflanze sichtbar ist.

Lavendel anzubauen ist nicht schwierig, und die schönen, süß riechenden Ergebnisse sind, gelinde gesagt, sehr wünschenswert!